Mitgliederversammlung des DOSB und Vollversammlung der NOV in Magdeburg

Positive Zeichen auch für den nicht-olympischen Sport

Die Delegierten der IG-NOV trafen sich bereits am vergangenen Freitag zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung, die sich ausführlich und intensiv und in sehr konstruktiver Art und Weise mit der Vorbereitung der Themen und der Beschlussfassungen der DOSB-Mitgliederversammlung befasste. Wichtige Informationen gab es auch zu den bevorstehenden World Games 2017 in Breslau, Polen.

Die 13. Mitgliederversammlung des DOSB beschloss tags darauf das Konzept zur Neustrukturierung des Leistungssports und der Spitzensportförderung mit überwältigender Mehrheit. Bis zum Schluss wurde in den verschiedenen Gremien noch an der Formulierung der Beschlussvorlage gefeilt. Es ist den Vertretern der IG-NOV gelungen, die nicht-olympischen Sportarten und Disziplinen darin explizit zu platzieren.

Das vorliegende Konzept, das die Eckpunkte der geplanten Reform beschreibt, ist das Ergebnis eines zweijährigen Diskussionsprozesses in verschiedenen politischen und sportpolitischen Gremien. Allerdings, so stellte DOSB-Präsident Alfons Hörmann klar, die eigentliche Arbeit beginne erst jetzt nach der Mitgliederversammlung. Dies trifft vor allem auch auf die NOVs zu.

Der Beschluss zur Leistungssportreform besagt (Quelle PM des DOSB):

Unter der Prämisse eines an humanen Werten orientierten Leistungssports ist es das gemeinsame Ziel der Leistungssportreform, im internationalen Wettbewerb erfolgreicher zu werden. Die Athletinnen und Athleten sollen im Fokus des künftigen Fördersystems stehen und über ihr gesamtes Sportlerleben – von der Talentsichtung bis zur nachsportlichen Berufskarriere – effizienter gefördert werden. Dazu dienen unter anderem:

- eine nicht nur erfolgs-, sondern vorrangig potenzialorientierte Festlegung der Fördermaßnahmen,
- eine Optimierung der Situation von Trainerinnen und Trainern, insbesondere durch verlässliche Arbeitsverträge und angemessene Vergütung,
- eine Stärkung des hauptberuflichen Leistungssportpersonals, insbesondere der Sportdirektoren in den Spitzenverbänden sowie der Aufbau einer hauptberuflichen Leitung aller Bundesstützpunkte,
- eine differenzierte Betrachtung der einzelnen Sportarten und Disziplinen sowie ihrer Entwicklungschancen, insbesondere auch der Mannschaftssportarten, um sie zielgerecht fördern zu können,
- eine Einbindung der Athletenvertreterinnen und -vertreter u.a. in die Strukturgespräche
- eine sachgerechte Konzentration der Stützpunktstruktur,
- eine stärkere, den Anforderungen der Sportpraxis entsprechende wissenschaftliche Unterstützung des Leistungssports,
- die Stärkung der Rolle des DOSB bei der Steuerung des Leistungssports.

Die nicht-olympischen Sportarten und Disziplinen sind Bestandteil des gesamten deutschen Leistungssportsystems. Im Rahmen der Weiterentwicklung des Konzeptes wird eine auf ihre Belange angepasste Ergänzung gemeinsam erarbeitet.

Die Mitgliederversammlung erwartet vom Bund und von den Ländern zur Ausgestaltung der Reform einen signifikanten finanziellen Aufwuchs der Leistungs- und Spitzensportförderung. Nur unter dieser Voraussetzung können die vorgesehenen Maßnahmen greifen und die erwünschte Wirkung entfalten.

Mit der Umsetzung der Reformmaßnahmen wird unverzüglich begonnen. Sie sollen ab 2019 in vollem Umfang wirksam werden. Die Jahre 2017 und 2018 sind Übergangsjahre, in denen die Verbände Planungssicherheit mindestens auf dem bisherigen Förderniveau benötigen

Weitere Informationen zur Mitgliederversammlung sowie die Beschlüsse finden Sie beim DOSB

(Text: Estler)



News - Aus den Verbänden

Es ist halb sechs am Abend, Christian Meinecke, Leiter Einsatz der DLRG Quakenbrück, hat gerade Feierabend, als sein Funkempfänger los piept. Alarm tönt aus der Rettungsleitstelle: Schwerer Verkehrsun...
DLRG Rettungssport sprach mit Sportsoldatin Jessica Grote (21, DLRG Halle-Saalekreis) über ihre Begeisterung am Rettungssport und ihr eines großes Ziel für das Rettungssportjahr 2017. Seit wann bis...
„Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ können auch in diesem Jahr 50 Vereine...
Der Deutsche Baseball und Softball Verband e.V. (DBV) und die Deutsche Baseball Akademie e.V. (DBA) verlängern ihre Zusammenarbeit bis mindestens Ende 2018. „Wir freuen uns, dass wir die erfolgreiche ...
Die Deutsche Baseball und Softball Jugend (DBJ) hat beim Bundesjugendtag 2017 am vergangenen Wochenende in Frankfurt am Main im Beisein der Landesverbandsjugendvertreter die deutschen Teilnehmer für d...
As decided at the IFAF Europe CA Board meeting at February 12th 2017 the Flag Football European Championships consisting of one female and one male tournament was awarded to FEFA. In the meantime th...
Simon Rösner hat bei den British Open der Herren in Hull (ENG) in Runde 1 gegen Gregoire Marche (Q, FRA) mit 11:3, 11:4, 11:8 gewonnen und steht in der zweiten Runde. Dort geht es für Rösner nun ge...
Der SRLV Baden-Württemberg e.V. führt einen Squash Workshop mit Anerkennung als "Fortbildung Trainer-C-Leistungssport" durch. Teilnehmen können alle Trainer C, Übungsleiter, Jugendwarte und interes...
          Im Rahmen des Galaabends des 59.Verbandstages wurde der Vizepräsident für besondere Aufgaben Heiko Hüller mit der Goldenen Ehrennadel des DWWV ausgezeichnet. Seit vielen Jahrzehnten ak...
          Am dritten Märzwochenende vom 17. - 19.03. fand in Rieste am Alfsee der 59.Verbandstag des DWWV statt. In den Meetings u.a. der Seilbahnbetreiber, der einzelnen Ressorts und des Präsidiu...